News

Agil werden – Unternehmen robust für die Zukunft aufstellen

Jutta Eckstein und John Buck zeigen im neuen Buch «Unternehmensweite Agilität» wie bekannte Methoden und Prozesse auf ein gesamtes Unternehmen skaliert werden können. Mit der Verschmelzung der vier Kernströmungen Beyond Budgeting, Open Space, Soziokratie und Agilität bieten sie eine Lösung, um eine «allgemeine Theorie» der Agilität für das gesamte Unternehmen zu formulieren.
05. Oktober 2020 Michaela Geiger

Während sich Unternehmen in einer volatilen, unsicheren, komplexen und mehrdeutigen Welt wiederfinden, besitzen sie gleichzeitig keine übergreifenden Konzepte in Bezug auf ihre Strategien, Strukturen und Prozesse, um sich darin zurechtzufinden. Die Kluft zwischen den Anforderungen des Marktes und den Fähigkeiten der eigenen Organisation wird damit immer grösser und der Druck steigt. Der Leidtragende dieser Situation ist der Mensch, der einer kaum zu erfüllenden Erwartungshaltung gegenübersteht.

In erster Linie müssen die Unternehmen die finanziellen Interessen der Aktionäre erfüllen. Diese Ausrichtung kollidiert aber mit der notwendigen Fähigkeit eines Unternehmens, sich am rasanten technologischen Wandel und der Informationsflut auszurichten. Darüber hinaus herrscht Unklarheit darüber, wie das „Agile Manifest“ über die gesamte Organisation ausgeweitet werden kann. Mit der Verschmelzung von Agilität, Soziokratie, Beyond Budgeting und Open Space zu Bossa nova entwickeln Jutta Eckstein und John Buck eine integrative und pragmatische Lösung, um eine «allgemeine Theorie» der Agilität für das gesamte Unternehmen (und letztlich auch für die Gesellschaft) zu formulieren.

 

Die Werte und Prinzipien der vier Kernströmungen unterstützen dabei, eine Organisation robust für zukünftige Herausforderungen vorzubereiten:

 

  • Beyond Budgeting, weil es die notwendige Flexibilität und Anpassungsfähigkeit von Unternehmen aus finanzieller Sicht adressiert;

 

  • Open Space, weil es Leidenschaft und Verantwortung in einer Art und Weise einbringt, so dass die Effektivität der anderen drei Methoden multipliziert werden kann;

 

  • Soziokratie, weil es Feedback in die gesamte Unternehmensstruktur integriert und die scheinbar widersprüchlichen Interessen von Aktionären und Kunden zusammenbringt;

 

  • Agilität, weil es im Bereich der Softwareentwicklung und darüber hinaus erfolgreich und akzeptiert ist und eine besonders wichtige Rolle im Kontext der Digitalisierung, die nahezu alle Facetten der Geschäftswelt betrifft, spielt.

 

 

Buchtipp:

Jutta Eckstein / John Buck, «Unternehmensweite Agilität», Verlag Vahlen, 2020, 192 S., Softcover 34,90 €, ISBN 978-3-8006-5967-8

 

Über die Buchautoren:

Jutta Eckstein ist Coach, Beraterin und Autorin. Sie hilft Teams und Organisationen bei agiler Transformation und verfügt über Erfahrungen bei der Anwendung agiler Prozesse in mittleren und grossen Unternehmen. Sie ist Mitglied der Agile Alliance, deren Board Jutta Eckstein von 2003 bis 2007 angehörte.

 

John Buck ist Präsident von GovernanceAlive LLC und Co-Direktor des Center for Dynamic Community Governance, Inc. Er hat einer Vielzahl von Unternehmen in zahlreichen Ländern geholfen, eine Synthese der neuesten Innovationen in den Bereichen Management, Lernen und kybernetisches Design zu implementieren. John arbeitet unter anderem mit dem Advanced Software Lab von Fujitsu zusammen, um Weaver zu entwickeln, eine Software, die das kollektive Gedächtnis unterstützt und Meetings besser durchführen lässt.


Webdesign by Multi Digital