News

Frauenanteile in Schweizer Geschäftsleitungen – Industrie ist Schlusslicht

Im Branchenvergleich positionieren sich die Bundesnahen Unternehmen mit einem durchschnittlichen Frauenanteil in der Geschäftsleitung von 22 Prozent am besten. Das sieht in der Industrie anders aus.
04. September 2020 - PD/MIG

Im Zwei-Jahres-Rhythmus recherchiert das Gender Diversity Beratungsunternehmen Doit-smart die Frauenanteile in den grössten Schweizer Geschäftsleitungen und Verwaltungsräten. Neu mit über 260 recherchierten Unternehmen und einem detaillierten Branchenvergleich. Demnach punkten die Branchen Life Sciences mit 18 Prozent und Versicherungen mit 13 Prozent Frauenanteil. Im Konsumgüter & Retail-Bereich, sowie bei den Banken liegt die Quote bei 10 Prozent. ICT, sowie die Branche Transport & Logistik sowie Tourismus haben Frauenanteile von durchschnittlich 9 Prozent. Schlusslicht bildet die Branche Industrie mit lediglich 5 Prozent.

Meist besteht nach Einschätzung von Doit-smart „keine direkte Absicht, den Frauenanteil im Kader bewusst tief zu halten“. Allerdings sei das Engagement bei vielen Unternehmen gering, diesen Missstand zu beheben. „Stereotypen und Biases sind oft stark ausgeprägt und diese unbewussten Denkmuster mit herkömmlichen Methoden kaum zu überwinden“, heisst es in einer Mitteilung.

Nach der neusten Erhebung ist der Frauenanteil ist im Vergleich zur ersten Untersuchung 2018 leicht gestiegen und liegt neu bei 10 Prozent. „Ein erfreulicher Trend, welcher auch der aktuelle Schillingreport bestätigt“, so Doit-smart. Dennoch suche man in über der Hälfte der recherchierten Unternehmen vergeblich nach Frauen in der Geschäftsleitung. Besser sieht es in den Verwaltungsräten aus, immerhin rund 85 Prozent der recherchierten Firmen haben mindestens eine Frau im Gremium.

Die Spitzenreiter ihrer Branche mit den aktuell höchsten Frauenanteile in der Geschäftsleitung sind folgende Unternehmen: Adval Tech (Branche: Industrie), IKEA (Branche: Konsumgüter & Retail), Biogen Schweiz (Branche: Life Sciences), Sympany (Branche: Versicherungen) sowie Eidg. Personalamt (Branche: Bundesnahe Unternehmen) Zuger Kantonalbank  (Branche: Banken) Ringier (Branche ICT) Der Touristik Suisse (Branche: Transport/Logistik/Tourismus) sind Biogen mit einer Frauenquote in der GL von 70 Prozent, Pfizer mit 57 Prozent, sowie dsm, Eidg. Personalamt, Der Touristik Suisse mit 50 Prozent führen das Gesamtranking, der rund 270 untersuchten Unternehmen, an.

Das Beratungsunternehmen Doit-smart berät und begleitet Unternehmen bei der Umsetzung von Gender-Diversity Strategien zur Erhöhung des Frauenanteils in Kaderpositionen. Um sich ein differenzierteres Bild der einzelnen Branchen zu machen, hat Doit-smart die Vertretung von Frauen in der Geschäftsleitung und im Verwaltungsrat der grössten Schweizer Unternehmen nach Branchen durchleuchtet. Die Analyse basiert auf öffentlich zugänglichen Daten der Unternehmen und wurde in der Zeit von Januar bis August 2020 durchgeführt. Eine Übersicht der Unternehmen (inkl. Ranking) ist auf der Doit-smart Homepage veröffentlicht.


Webdesign by Multi Digital