News

Arbeitslosenquote steigt auf 5,3 Prozent

Im 3. Quartal 2020 ist die Zahl der Erwerbstätigen um 0,4 Prozent gestiegen. Die Erwerbslosenquote stieg gemäss ILO um 4,6 Prozent.
12. November 2020 - PD/MIG

Die Zahl der Erwerbstätigen in der Schweiz nahm zwischen dem 3. Quartal 2019 und dem 3. Quartal 2020 um 0,4 Prozent ab (–21 000). Die tatsächliche wöchentliche Arbeitszeit pro erwerbstätige Person sank um 2,7 Prozent. Bei der Erwerbslosenquote gemäss Definition des Internationalen Arbeitsamtes (ILO) war in der Schweiz im gleichen Zeitraum ein Anstieg von 4,6 Prozent auf 5,3 Prozent und in der EU von 6,5 Prozent auf 7,4 Prozent zu verzeichnen. Dies geht aus der Schweizerischen Arbeitskräfteerhebung (SAKE) hervor.

In der Schweiz waren im 3. Quartal 2020 insgesamt 5,080 Millionen Personen erwerbstätig, das sind 0,4 Prozent weniger als im 3. Quartal 2019 (5,101 Millionen; Personen in Kurzarbeit zählen zu den Erwerbstätigen). Die Zahl der erwerbstätigen Männer verringerte sich um 0,3 Prozent, jene der Frauen um 0,5 Prozent. In Vollzeitäquivalenten (VZÄ) blieb die Zahl der Beschäftigten zwischen dem 3. Quartal 2019 und dem 3. Quartal 2020 stabil (+0,0 Prozent; Männer: –0,5 Prozent; Frauen: +0,8 Prozent). Saisonbereinigt erhöhte sich die Anzahl Erwerbstätige und VZÄ zwischen dem 2. und dem 3. Quartal 2020 um 0,7 Prozent bzw. 0,9 Prozent.

 

Schweizerische und ausländische Arbeitskräfte

Zwischen dem 3. Quartal 2019 und dem 3. Quartal 2020 nahm die Zahl der schweizerischen Erwerbstätigen um 0,8 Prozent ab und jene der ausländischen Erwerbstätigen um 0,3 Prozent zu. Unter den ausländischen Erwerbstätigen war der Anstieg bei den Grenzgängerinnen und Grenzgängern am stärksten (Ausweis G: +1,9 Prozent). Darauf folgen die Personen mit einer Niederlassungsbewilligung (Ausweis C: +1,2 Prozent) und jene mit einer Aufenthaltsbewilligung (Ausweis B oder L, seit mindestens zwölf Monaten in der Schweiz: +0,4 Prozent). Die Zahl der Erwerbstätigen mit Kurzaufenthaltsbewilligung (Ausweis L, seit weniger als zwölf Monaten in der Schweiz) ging hingegen stark zurück (–21,1 Prozent).

 

Arbeitslosigkeit in der Schweiz und in Europa

Im 3. Quartal 2020 waren in der Schweiz gemäss Definition des Internationalen Arbeitsamtes (ILO) 260 000 Personen erwerbslos. Dies sind 35 000 mehr als ein Jahr zuvor. Der Anteil der Erwerbslosen an der Erwerbsbevölkerung lag mit 5,3 Prozent höher als im 3. Quartal 2019 (4,6 Prozent). Saisonbereinigt blieb die Erwerbslosenquote gegenüber dem vorangehenden Quartal unverändert (4,9 Prozent). Zwischen dem 3. Quartal 2019 und dem 3. Quartal 2020 erhöhte sich die Erwerbslosenquote sowohl in der EU (von 6,5 Prozent auf 7,4 Prozent) als auch in der Eurozone (EZ19: von 7,3 Prozent auf 8,2 Prozent).

 

Jugendarbeitslosigkeit

In der Schweiz stieg die Jugenderwerbslosenquote (15- bis 24-Jährige) gemäss ILO zwischen dem 3. Quartal 2019 und dem 3. Quartal 2020 von 10,9 Prozent auf 11,6 Prozent an. Im selben Zeitraum nahm die Jugenderwerbslosenquote auch in der EU (von 14,9 Prozent auf 17,9 Prozent) und in der Eurozone (EZ19: von 15,6 Prozent auf 18,4 Prozent) zu.

 

Arbeitslosigkeit nach verschiedenen Merkmalen

Die Erwerbslosenquote stieg zwischen dem 3. Quartal 2019 und dem 3. Quartal 2020 sowohl bei den 25- bis 49-Jährigen (von 4,1 Prozent auf 5,1 Prozent) als auch bei den 50- bis 64-Jährigen (von 3,2 Prozent auf 3,6 Prozent). Bei den Männern erhöhte sie sich von 4,3 Prozent auf 4,9 Prozent, bei den Frauen von 4,9 Prozent auf 5,7 Prozent. Die Quote nahm bei allen Bildungsstufen zu (Personen ohne nachobligatorische Ausbildung: von 9,5 Prozent auf 10,1 Prozent; mit Abschluss auf Sekundarstufe II: von 4,6 Prozent auf 5,4 Prozent; mit Abschluss auf Tertiärstufe: von 3,1 Prozent auf 3,6 Prozent). Bei den Schweizer Staatsangehörigen stieg die Erwerbslosenquote im gleichen Zeitraum von 3,4 Prozent auf 4,0 Prozent und bei den Ausländerinnen und Ausländern von 7,8 Prozent auf 8,5 Prozent. Im 3. Quartal 2020 lag die Erwerbslosenquote gemäss ILO bei den EU/EFTA/UK-Staatsangehörigen bei 6,3 Prozent und bei den Staatsangehörigen aus Drittländern bei 13,6 Prozent.

 

Dauer der Arbeitslosigkeit

Im 3. Quartal 2020 fiel die Zahl der Langzeitarbeitslosen gemäss ILO (ein Jahr oder länger erwerbslos) mit 85 000 tiefer aus als im 3. Quartal 2019 (95 000). Auch der Anteil der Langzeiterwerbslosen an den Erwerbslosen nahm ab (von 38,1 Prozent auf 32,6 Prozent). Die Mediandauer der Arbeitslosigkeit blieb stabil bei 203 Tagen.

 

Rückgang der Arbeitszeit

Zwischen dem 3. Quartal 2019 und dem 3. Quartal 2020 reduzierte sich die tatsächliche wöchentliche Arbeitszeit pro erwerbstätige Person um 2,7 Prozent. Bei den Selbstständigerwerbenden (–3,3 Prozent) war dieser Rückgang etwas stärker als bei den Arbeitnehmenden (–3,0 Prozent).

 

Anteil der Heimarbeit weiterhin hoch, aber gegenüber dem 2. Quartal 2020 leicht rückläufig

Im 3. Quartal 2020 leisteten 35,9 Prozent der Arbeitnehmenden zumindest gelegentlich Heimarbeit (3. Quartal 2019: 26,8 Prozent). Gegenüber dem 2. Quartal 2020 (44,2 Prozent) entspricht dies einem Rückgang um 8,3 Prozentpunkte.


Webdesign by Multi Digital