News

BGP HR-Award 2019 für Bachelorarbeit «Motivation in Produktionsunternehmen»

Désirée Abric heisst die Gewinnerin des BGP HR-Awards 2019. Sie wurde mit ihrer Bachelor Thesis an der Fachhochschule Nordwestschweiz ausgezeichnet.
14. Mai 2019 - Stephan Suter, Präsident Förderstiftung BGP

Die Förderstiftung der Basler Gesellschaft für Personal-Management verleiht alljährlich den BGP HR-Award für Untersuchungen, Projekt- oder Diplomarbeiten im Bereich von Human Resources. Prämiert werden Arbeiten, die innovative und neue Aspekte oder Ideen theoretischer oder praktischer Natur im Bereich Human Resources behandeln. Die diesjährige Preisvergabe am 9. Mai 2019, die im informellen Rahmen am Rhein stattfand, ermöglichte neben vertiefenden Betrachtungen der prämierten Arbeit auch einen spannenden Austausch zu aktuellen Human Resources Themen.

Mit dem BGP HR-Award 2019 wurde in diesem Jahr von von Désirée Abric mit ihrer Bachelor Thesis an der Fachhochschule Nordwestschweiz ausgezeichnet. Die praxisorientierte hilfreiche Arbeit hat zum Thema: «Motivation in Produktionsunternehmen - Eine Untersuchung von Motivationspotentialen bei Produktionsmitarbeitenden der OMEGA AG unter besonderer Berücksichtigung von Produktionskennzahlen»

Die Preisträgerin der Fachhochschule Nordwestschweiz, Désirée Abric, fasst ihre Arbeit wie folgt zusammen: «In meiner Bachelorthesis wurden die Motivationspotentiale von Mitarbeitenden eines Produktionsbereiches der OMEGA AG mittels Job Diagnostic Survey und Gruppendiskussionen untersucht. Das Ziel dabei war, einen positiven und mitarbeiterorientierten Ansatz zu finden, um die bereits bestehenden Motivatoren zu stärken und die Herausforderungen zu mindern. Durch die stark partizipative Untersuchung konnten zuletzt Handlungsempfehlungen und zukünftige Handlungsfelder aufgezeigt werden, die den Bedürfnissen und Wünschen der Mitarbeitenden entsprechen.»

Ihr Betreuer, Dr. Oliver Strohm, ergänzt die Zusammenfassung so:  «Désirée Abric analysiert und bewertet in ihrer Arbeit die Tätigkeiten, Arbeitsrollen und Arbeitsbe-dingungen in einem Produktionsbereich der OMEGA AG mittels quantitativen und qualitativen Methoden und leitet auf dieser Basis begründete Gestaltungsvorschläge für eine Optimierung ab. Insofern verfolgt Frau Abric in ihrer Arbeit einen wesentlichen Zugang der Arbeitspsychologie zur Analyse, Bewertung und Gestaltung von Arbeitsbedingungen nach definierten Humankriterien».

Neben der Auszeichnung erhält die Preisträgerin einen mit CHF 1‘000 dotierten BGP HR-Award und eine Jahresmitgliedschaft bei der BGP.


Webdesign by Multi Digital