News

Neue Studie zur Machbarkeit von Online-Prüfungen

ICT-Berufsbildung Schweiz hat aus Anlass der Coronakrise eine Studie lanciert, mit der rechtlichen und technischen Rahmenbedingungen für Online-Prüfungen untersucht werden.
06. Juli 2020 - PD/MIG

Mit dem Shutdown hat sich der Bedarf ergeben, Prüfungen der Höheren Berufsbildung dezentral online abnehmen zu können. Die heutigen Prüfungsordnungen lassen diese Prüfungsform nicht zu. Die Studie im Rahmen der Berufsbildung 2030 soll die rechtlichen Rahmenbedingungen und die technische Machbarkeit von dezentralen Online-Prüfungen analysieren. Anhand einer Pilotprüfung im ICT-Bereich soll die Umsetzung getestet werden.

Hintergrund: Die Wirtschaft ist auf hochqualifizierte Fachkräfte angewiesen, daher muss eine jährliche Durchführung der Prüfungen gewährleistet werden können. Die Möglichkeit von dezentralen online Prüfungen soll die zunehmenden Bedürfnisse im Rahmen der Digitalisierung in der Aus- und Weiterbildung abdecken.

 

Mehr Rechtssicherheit für alternative Prüfungsformen

Es soll Rechtssicherheit für die Trägerschaften geschaffen werden, damit auch bei einer ausserordentlichen Lage alternative Prüfungsformen ermöglicht werden und eine Sonderregelung zur Anwendung gelangt. Zudem sollen vordefinierte und klare Massnahmen dazu beitragen, dass möglichst rasch und unkompliziert alle notwendigen Vorkehrungen ergriffen werden können, um die Prüfungen auch online dezentral problemlos durchführen zu können. Schliesslich stellen solche Konzepte sowohl für die Kandidaten und Kandidatinnen als auch für die entsprechenden Trägerschaften und Bildungsinstitutionen einen grossen Mehrwert dar. «Dieser Mehrwert schafft Transparenz, Klarheit und spart Kosten», heisst es in einer Mitteilung von ICT-Berufsbildung Schweiz. Dies vor allem auch im Hinblick auf den Fachkräftemangel in vielen Berufsfeldern, dem es gezielt entgegenzuwirken gilt. In den gültigen Prüfungsordnungen ist keine alternative Prüfungsform vorgesehen. Dafür bedarf es einer Sonderregelung.

In den künftigen Prüfungsordnungen sollen die Optionen für eine dezentrale Online-Prüfung juristisch korrekt abgebildet werden können. Damit könnten künftig vollelektronische Prüfungen auch in Ausnahmesituationen wie der gegenwärtigen Corona-Situation umgesetzt werden.

In einer ersten Phase werden alle Prüfungsträger im Bereich der höheren Berufsbildung zu den Bedürfnissen befragt. Zusätzlich wird ein rechtliches Gutachten in Bezug auf die Gesetzgebung erstellt.

Weitere Informationen:  Machbarkeitsstudie Online-Prüfungen HBB

 


Webdesign by Multi Digital