News

Welcher Trend zeichnet sich bei den agilen ICT-Berufen ab?

Über 33’000 Nennungen zu 50 Berufe-der-ICT-Profilen und deren Löhnen umfasst die unabhängige Studie «Saläre der ICT 2020» von swissICT. Wichtige Erkenntnis in diesem Jahr: Die agilen Berufe gewinnen an Gewicht und Verbreitung.
14. Oktober 2020 - Cornelia Ammon, Produkt Managerin swissICT Salärstudie

In der ICT-Branche sind die Löhne bereits seit vielen Jahren, im Vergleich zu anderen Branchen, konstant höher. Unter Berücksichtigung der negativen Teuerung und unter Betrachtung zum Vorjahr wird ersichtlich, dass die Löhne stabil sind oder sich gar leicht angehoben haben. Wertberichtigt betragen die Mediane 2020 bei den Kompetenzstufen Junior 80’000 CHF, Professional 104’000 CHF und Senior 126’000 CHF.

Grafik: https://infogram.com/2009-2020-entwicklung-median-basissalar-1h17499080gl4zj?live

 An der diesjährigen Salärstudie 2020 nahmen 246 Unternehmen teil. Diese gaben die Saläre von insgesamt 33’493 Informatikerinnen und Fachkräften der Telekommunikation an. Stichtag der Datenerhebung war der 1. Mai 2020. Die Saläre wurden auf der Basis von «Berufe der ICT», einer Plattform von swissICT, ausgewertet, womit Saläre von insgesamt 50 Berufen abgedeckt sind.

Die steigende Anzahl Nennungen bei allen agilen Berufsprofilen (+ 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) belegt eine Tendenz, welche bereits von vielen in der alltäglichen Umgebung erlebt wird. ICT-Organisationen/Organisations-Einheiten entwickeln ihre Mitarbeiter laufend weiter und stellen die Strukturen zugunsten von agilen Arbeitsweisen um. Das zeigt sich darin, dass zum Beispiel anstelle von Projektleitenden vermehrt Product Owner eingestellt werden.

Erste Anzeichen für eine damit folgende Abflachung der Hierarchien sind bereits zu erkennen und werden auch in Gesprächen zu den Zahlen bestätigt. Die anhaltend gut besuchten Veranstaltungen der swissICT Fachgruppe Lean, Agile & Scrum sind ein weiteres Indiz dafür.

Grafik: https://infogram.com/1pg61g9p6k5jzlf9p6ex92wkn3sw1xjg1g5?live

Was verdient man in den agilen Berufen?

Die Berufsprofile aus der agilen Welt – DevOps Engineer (1’979 Nennungen), Product Owner (609) und Scrum Master (108) – bekamen auch in diesem Jahr wieder Zuwachs.

Besonders interessant ist somit das Profil des Product Owners: Während ein «Junior» 80’000 CHF verdient, wird der «Professional» mit 97’000 CHF pro Jahr vergütet. Währenddessen kommt ein Scrum Master «Professional» auf 107’000 CHF (Basissalär-Median-Werte, gerundet).

Somit sind die Löhne bei methodenbasierten Profilen gleichauf oder leicht erhöht zu den Beträgen bei klassischen Profilen ähnlicher (oder gleicher) Ausrichtung, das heisst konkret die Applikationsentwicklerin und der Projektleiter*innen.

 


Grafik: https://infogram.com/1prm9vqj3vx20jcgqlzrkkzvr5hmydgy7xn?live

Die Mediamatiker*in

Neu, zu den Berufe-der-ICT, dazugestossen ist in diesem Jahr das Profil der Mediamatikerin. Auch wenn dieses Jahr erst 26 Nennungen des Mediamatikers erfolgt sind, sehen wir dennoch Potential in diesem Berufsprofil. Im Zeitalter von Social Media und der Digitalisierung sind Expertinnen und Experten gefragt, die sowohl über Informatik- als auch über Design- und Kommunikationskompetenzen verfügen. Mediamatiker*innen arbeiten an der Verbindungsstelle zwischen Informatik und anderen Fachbereichen. Sie erarbeiten Texte, erstellen Grafiken, nehmen Ton, Fotos und Videos auf und verarbeiten diese am Computer, um daraus Präsentationen, Webseiten, Werbefilme oder Social Media Content zu entwerfen.

Attraktiv und gerecht

Marktgerechte Löhne sind ausser attraktiven Arbeitsbedingungen ein gewichtiges Argument, um junge Talente für eine Karriere in der ICT zu begeistern und etablierte Fachkräfte zu halten. Nicht zuletzt deshalb nutzen immer mehr Firmen vermehrt die Ergebnisse der Studie, um ihre Salärstruktur zu definieren und sich auf dem Markt adäquat zu positionieren.

Mehr ICT-Dienstleiter

Betrachtet man die Branchenverteilung der teilnehmenden Unternehmen, so lassen sich Veränderungen ablesen. Einen Rückgang gab es beispielsweise bei der Anzahl an teilnehmenden Handelsunternehmen so wie bei den Versicherungen. Die Anzahl Salärnennungen in diesen Branchen blieb jedoch konstant. Zugenommen hat die Anzahl ICT-Dienstleister. Sie sind für das diesjährige Wachstum der Nennungen massgeblich verantwortlich.

Über swissICT

swissICT ist der primäre Repräsentant des ICT-Werkplatzes Schweiz und der grösste Fachverband der Branche. swissICT verbindet über 2500 ICT-Unternehmen, Anwender-Unternehmen und Einzelpersonen. Der Verband fördert den Informationsaustausch, bündelt Bedürfnisse, publiziert die wichtigste Salärumfrage, formuliert ICT-Berufsbilder und ist Co-Veranstalter des wichtigsten Informatik- und Businesspreises «Digital Economy Award». swissICT ist zudem Co-Initiant der Zertifizierungsinitiative 3L Informatik zur Sicherstellung von Informatikkompetenz in der Arbeitswelt.

Verwandte Themen


Webdesign by Multi Digital